Sonderausstellung 6. Juni – 3. Oktober 2015

Kriegszeit

Deutsche Momentaufnahmen in Künstlerlithografien, 1914-1916

Die Lithographien, Leihgaben der Sammlung Franken, Bad Soden am Taunus, entstammen den von 1914- 1916 im Paul Cassirer Verlag erschienenen Zeitschriften „Kriegszeit“ und „Der Bildermann“. Die vorgenommene Auswahl – von insgesamt rund 380 Lithographien werden ca. 60 präsentiert – enthält Arbeiten von so namhaften Künstlern wie Ernst Barlach, Max Beckmann, Ernst Ludwig Kirchner, Käthe Kollwitz oder Max Slevogt. Sie  macht deutlich, wie Kriegsgeschehnisse und persönlich Erlebtes in Bilder umgesetzt wurde, einzelne Themen im Verlauf des Krieges neue Darstellungsformen fanden, mit welchem Wortwitz und teilweise Sarkasmus die Künstler den Krieg dokumentierten und welche Bildsprache sie fanden, um den Wunsch nach Sieg, aber auch dem Leid und der Entbehrung Ausdruck zu verleihen. Ablesbar ist insbesondere auch der generelle Trend der zunehmenden Ernüchterung des anfänglichen Hurra-Patriotismus. War die bis März 1916 erschienene „Kriegszeit“ vorwiegend kriegsbejahend, so gewann im von März bis Dezember 1916 publizierten „Bildermann“ eine immer stärker pazifistische Einstellung Oberhand.

  

 

 

 

 

 

 

 



Bildermann_No 18_Barlach-DonaNobis 20.12.1916  Max Liebermann,Reiter, Kriegszeit Nr.2, 7.9.14

 

Kriegszeugnisse aus Kitzbühel

In dem speziell auf Kitzbühel bezogenen Teil der Ausstellung rufen persönliche Hinterlassenschaften von Kriegsteilnehmern, unter anderen Briefe, Tagebuchberichte und Fotos von Alfons Walde, Lothar Ebersberg, Franz Rupert oder Hugo Mamoser, und Dokumente des Lebens in der Stadt diese harte Zeit des Ersten Weltkriegs in Erinnerung. Im Unterschied zu den sehr bewusst getätigten Aussagen der Künstlerlithografien sind sie meist unmittelbare Äußerungen oder Belege und legen auf einer zweiten Ausstellungsebene Zeugnis von individuellen Schicksalen in Front, Etappe und Heimat ab. 

Auszug der Kitzbüheler Standschützenkompanie am 23. Mai 1915 (Stadtarchiv Kitzbühel)

Die zum Einschmelzen vorgesehen Kirchenglocken am Kitzbüheler Friedhof